Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FKK-Web / FKK-Jugend.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 14:19

Also ich denke auch mal dass es Probleme in der Schule dann geben würde. Es gibt Leute die ganz shön gemien sein können. Sag nur Mobbing und Hänselein. Da kennen manche nichts

Sandra-Nicole

unregistriert

142

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 18:34

Ich finde FKK in der Schule auch nicht gut. Am besten wären sogar Schuluniformen. Es gibt ja jetzt schon genug Hänseleien und Mobbing, obwohl jeder tragen kann, was er möchte. Wenn jetzt jeder nackt wäre, würde das noch schlimmer werden, bezogen auf diverse körperliche Attribute. Wenn ich das so an Schulen sehe, dann sind die Mädchen im Sommer ohnehin so gut wie nackt. Das ist wohl nicht der Sinn der Schule.

Chris20

Moderator

  • »Chris20« ist männlich

Beiträge: 582

Aktivitätspunkte: 3340

143

Mittwoch, 15. Dezember 2010, 20:03

Also Schule ist Schule- Da hat FKK auch nichts verloren. Es soll ja keiner dazu gezwungen werden.
Such nette Kontakte rund um Stuttgart. Schreibt mir :D

Alex22

Anwärter

  • »Alex22« ist männlich

Beiträge: 18

Aktivitätspunkte: 90

144

Freitag, 11. März 2011, 20:26

Dazu zwingen sollte man wirklich niemanden. Aber wenn man das freiwillig macht finde ich es ok, ich wäre gern auf eine FKK-Schule geganngen!

TrojanBoy

unregistriert

145

Samstag, 19. März 2011, 11:54

wir (bzw. das Mottotagekomitee) überlegten das mal kurz, aber nich durchgesetzt

Chantal

gesperrt

  • »Chantal« ist weiblich
  • »Chantal« wurde gesperrt

Beiträge: 1 096

Aktivitätspunkte: 5540

146

Sonntag, 20. März 2011, 20:54

Dazu zwingen sollte man wirklich niemanden. Aber wenn man das freiwillig macht finde ich es ok, ich wäre gern auf eine FKK-Schule geganngen!
Da gebe ich dir recht. Zum FKK sollte man niemanden zwingen.Das bringt nichts und stößt eher auf Ablehnung.
Aber wenn man FKK mag und damit Lebt würde man sich freuen wenn es solch eine Schule geben würde. Wenn man es gewohnt ist und gerne auch zu jeder Zeit gerne Nackt wäre für den wäre es doch Ideal. Viele können es sich nicht vorstellen , weil ( jetzt muss ich vorsichtig sein ) es gar nicht kennen mit anderen Nackt zu sein.

marmorkrebs

Anfänger

  • »marmorkrebs« ist männlich

Beiträge: 25

Aktivitätspunkte: 155

147

Mittwoch, 30. März 2011, 12:05

also gerade in der schule, wo ja alle nach und nach in die pubertät kommen und sich ihr körpoer verändert, kann es zu problemen mit andern oder diskriminierung kommen. der jugendliche braucht zeit, sich mit seinem "neuen" körper anzufreunden und so weiter, da sollte man sie nicht gleich nackt aufeinander "loslasseen", sondern sie müssen erstmal ihren körper akzeptieren und auch nacktheit akzeptieren, was in diesem alter ja sehr schwer ist.
zudem mist es für die mädels nestimmt nicht prickelnd, wenn lauter 14jährige mit erektionen ihnen hitnerhersehen... glaub die jungs haben im matheunterricht dann sehr viel andere gedanken als mathe.

außerdem: wer will denn seine lehrer nackt sehen?

fkk ist nix fü die schule!

SSKF

TM-NAktiv

  • »SSKF« ist männlich

Beiträge: 134

Aktivitätspunkte: 800

148

Freitag, 8. April 2011, 13:14

schule

naja da ich seit ich ein kind war am liebstens nackt "herumrenne" hab ich mir auch mal solche gedanken gemacht... und ja ich hab damals in der schule auch gedacht das sowas mal richtig cool wäre

Bluba007

unregistriert

149

Freitag, 8. April 2011, 13:24

finde ich jetzt in der Schule nicht so angebracht... wie schon gesagt die Pupertät...

kleinerJunge

unregistriert

150

Freitag, 29. April 2011, 06:49

Differenzieren

Also ich habe eine differenzierte Sicht:
Im Fernsehen und anderen Medien wurde einmal ein Beitrag über Schwimmunterricht, der nackt durchgeführt wurde, gesendet. Das war in der ehem. DDR für Kinder bis zu einem Alter von 10 Jahren.
Ich finde soetwas sehr gut und wuerde noch dahingehend weitergehen, dass bereits im Kindergarten Nacktsport (-toben) eingefuehrt werden sollte, dem sich dann in der Grundschulzeit der Nacktschwimmunterricht anschliesst.
Im Kindergarten sind die Kids idR zeigefreudig und wenn man das fordert, sollte sollten auch in der Grundschule keine Probleme auftreten. Nacktheit wäre bereits Normalität. Verbunden damit muss ein Unterricht erfolgen, der körperliche Unterschiede anspricht und als etwas Normales darstellt (ich denke an Penisgroesse, Vorhautbeschneidung; die Mädchen unterscheiden sich ja noch nicht wesentlich im Hinblick auf die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale).
Ein solches Vorgehen könnte dazu führen, dass Nacktheit als etwas Natürliches wahrgenommen wird und such der eigene Körper so akzeptiert wird, wie er ist, ohne dass diejenigen sttarke Komplexe entwickeln. Vielleicht kann man so auch dem chirurgischen Nachhelfen zur Erlangung des Schönheitsideals Einhalt gebieten.

Zugegebenermassen teile ich die o.g. Bedenken im Hinblick auf die Phase der Pubertaet. Eine Lösung ist nicht schwierig bis unmöglich .

sebi94

NAKTIV

  • »sebi94« ist männlich

Beiträge: 40

Aktivitätspunkte: 210

151

Freitag, 29. April 2011, 08:49

Zugegebenermassen teile ich die o.g. Bedenken im Hinblick auf die Phase der Pubertaet. Eine Lösung ist nicht schwierig bis unmöglich .
Ich denke das diese Phase aber nicht so schwierig werden würde, wenn da bereits die von dir angesprochene "Vorerziehung" seit dem Kindergarten vorhanden ist. Bis dahin sollten sie genug über die Veränderungen während der Pubertät gelernt haben, um diese eher im Hinblick auf Nacktheit in der Öffentlichlkeit zu akzeptieren.

kleinerJunge

unregistriert

152

Freitag, 29. April 2011, 18:29

sebi94,

das wäre natürlich zu hoffen, dass sich das Verhältnis zum Körper während der Pubertät erst gar nicht so verkrampft.

Es dürfte aber wohl noch einen längeren "Umerziehungsprozess" in Anspruch nehmen, bis eine ungewollte Erektion während der Pubertät nicht mehr verpönt wird. Und auch dann ist nicht leicht, denn wie will man denn eine ungewollte von einer "gewollten" Erektion unterscheiden?

Fazit: Während der Pubertät sollten Jungs und Mädchen getrennt Sport in der Schule durchführen. Dann aber vielleicht auch nackt.

damian10

Anfänger

  • »damian10« ist männlich
  • »damian10« wurde gesperrt

Beiträge: 43

Aktivitätspunkte: 235

153

Freitag, 29. April 2011, 18:44

also im schulzimmer ist es eher wunschtraum, sich nackig zu bewegen. aber im sportunterricht ist/war das schon eher möglich, dass man mal leichter bekleidet ist. was trägt ihr denn da so?

Mr. M

TM-NAktiv

  • »Mr. M« ist männlich

Beiträge: 158

Aktivitätspunkte: 930

154

Freitag, 29. April 2011, 23:32

Das mit der nackten Erziehung in der DDR hab ich auch mal gesehen. Die Idee damit im Kindergarten anzufangen und das dann weiter zu führen finde ich garnicht schlecht. Während der Grundschule können Jungen und Mädchen ja noch zusammen Sport haben, ab der weiter führenden Schule dann getrennt, und nackt. Um das ganze noch runder zu machen wäre ich für den rest des Unterrichts für Schuluniformen, das würde so manche Hänselei unterbinden.
Ich sehe da die schon angesprochenen Vorteile, also das Nacktheit etwas natürliches ist und gewisse Unterschiede, wie Größe des Penis oder der Brüste, Schambehaarung usw. als normal angesehen werden. Außerdem würde das den Kids vielleicht auch ein neues Körperbewusstsein für den eigenen Körper bringen, hinter den Klamotten wird viel versteckt. Viele wissen ja nichtmal mehr wie ihr eigener Körper funktioniert, und die etwas kräftiger gebauten ermuntert Nacktsport vielleicht auch eher mehr Sport zu treiben und abzunehmen, war/ist zumindest bei mir so.
Da muss man dann natürlich aufpassen das es nicht in das extrem Magersucht umschlägt, aber wie vorher schon gesagt die normalen Unterschiede kennen die ja dann schon besser.
Was das Thema Mobbing angeht lässt sich auch schwer sagen ob das mehr oder weniger würde, das könnte auch zum Problem werden.
Und was noch fehlt, wir bewegen uns von sowas immer weiter weg, heute wird hinter jeder Ecke gleich Pornographie gesucht und auch gewollt gefunden obwohl nie die Absicht bestand. Es kommt der Tag da dürfen unter 16 jährige nur noch mit T-Shirt ins Schwimmbad weil sonst sieht man zuviel.... ok bewusste Übertreibung aber denkt mal drüber nach.
Als Mittelweg könnte ich mir eine Art "Geschlechtsuntericht" vorstellen, ein oder zwei Schulstunden in der Woche sind die Schüler wie oben beschrieben gemeinsam nackt, in der Zeit kann über Probleme bei Jungs und Mädels gesprochen werden, ein Junge dem zB. die Beschneidung bevorsteht sieht das Endergebnis bei einem früher beschnittenen Klassenkameraden. Während dieses Unteerichts sollte dann Theorie und Praxis angewand werden, also den Körper sehen, erkennen und begreifen, sowie praktisch auch Sport treiben.
Sauna find ich einfach super !!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. M« (29. April 2011, 23:41)


kleinerJunge

unregistriert

155

Samstag, 30. April 2011, 02:51

Ich stimme Mr M voll und ganz zu.
Wenn bereits im Kindergarten Nacktheit praktiziert wird und durch angemessene pädagogische Begleitung "abgesichert" bzw. die Abgrenzung zur Sexualität abgegrenzt wird, könnte sich ein neues Körperbewusstsein herausbilden, das sich deutlich von den heutigen einseitigen Körperkult unterscheidet (in einer ernstzunehmenden Zeitung habe ich gelesen, dass es im Hinblick auf den Trend der Intimrasur nur noch eine Frage der Zeit wäre, bis sich Schönheitsideale für die Schamlippen bilden-mit chirurgischen Folgen).
Der Vorwurf hinsichtlich Pornografie bzw. die Gefahr von Paedophilie ginge mE auch ins Leere, da Kids, die klare Vorstellungen zur Nacktheit und damit zur Körperlichkeit und zur Abgrenzung zur Sexualität haben, eben viel besser vor Übergriffen geschützt sind.
Insoweit wäre gemeinsame Nacktheit im Sportunterricht (es sei denn, dass Funktionskleidung notwendig ist), und auch ein theoretischer Nackt- bzw. Koerper - und Aufklärungsunterricht von Anfang an als Pflichtunterricht zu fordern.

Es wäre dann sogar über eine allgemeine "Pflicht" zur Nacktheit an Stränden und im Sport (man denke an die alten Griechen!) nachzudenken.

Die deutlich größerer Ungezwungenheit in der ehem. DDR in Bezug auf allgemeine Nacktheit und Nacktheit im Schwimmunterricht hat jedenfalls dazu geführt, dass sich nicht so ein ausgeprägter Schönheitskult entwickelt hat (von der sog. Mangelwirtschaft sei einmal abgesehen).

Sonnenfreund

unregistriert

156

Samstag, 30. April 2011, 12:16

Abgesehen vom Nacktschwimmunterricht in den ersten Klassen, war auch die hier angesprochene Nackterziehung im Kindergarten nichts besonderes in der DDR.
Wenn ich im Sommerurlaub mal an heißen Tagen aus dem Schlafzimmerfenster schaue, kann man dort im Kitagelände nackte Kinder mit der Gartendusche und dem Gartenschlauch spielen sehen.
Gute Sachen werden halt beibehalten, auch wenn der Staat verschwindet.
Schon mal drüber nachgedacht, warum in den "neuen" Bundesländer die Leute eher unverklemmter sind, als in den "alten" Bundesländern?
Wird wohl vielleicht an der ungezwungenden Nackterziehung liegen? ;)

Zitat

Die deutlich größerer Ungezwungenheit in der ehem. DDR in Bezug auf allgemeine Nacktheit und Nacktheit im Schwimmunterricht hat jedenfalls dazu geführt, dass sich nicht so ein ausgeprägter Schönheitskult entwickelt hat (von der sog. Mangelwirtschaft sei einmal abgesehen).

Ja is klar, wegen der Mangelwirtschaft haben sich die Leute nackig gemacht. ;)
Hat bestimmt keiner Geld für Kleidung gehabt und alle mussten hungern. :D

  • »rosaponny« ist männlich

Beiträge: 123

Aktivitätspunkte: 635

157

Samstag, 30. April 2011, 12:20

Ich denk auch, dass des echt ne coole lösung wär, also nackter Sportunterricht oder diese Klassenzimmertheoriestunden
aber ich glaub dafür is es leider längst schon zu spät.
Bei uns sind die Jungs teilweise so verklemmt, dass sie sich nachm Sportunterricht nich trauen zu duschen, obwohl die Möglichkeit besteht und des auch recht hygienisch scheint.
Also wär wirklich für sowas, aber des bleibt wohl Wunschdenken

kleinerJunge

unregistriert

158

Samstag, 30. April 2011, 16:24

@sonnenfreund,
Das mit der Mangelwirtschaft war natuerlich dummes Zeug von mir! Ich meinte den sicherlich deutlich weniger ausgeprägte Körperkult "a la Miami oder Venice Beach bzw. Sylt etc. Das hat selbstverständlich nichts mit Mangelwirtschaft zu tun!

@rosaponny,
Ich denke, dass es nicht zu spät für eine Zuwendung zur Nacktheit bereits im KiGa ist. Wichtig erscheint mir allerdings, dass ein solches Umdenken bundesweit vorangetrieben werden muss. Das dauert natürlich.

Chris20

Moderator

  • »Chris20« ist männlich

Beiträge: 582

Aktivitätspunkte: 3340

159

Samstag, 30. April 2011, 17:16

@ Sonnenreund.

Ja das hab ich mich auch immer gefragt warum das so ist. Das könnte schon auch ein Grund sein.
Such nette Kontakte rund um Stuttgart. Schreibt mir :D

Mr. M

TM-NAktiv

  • »Mr. M« ist männlich

Beiträge: 158

Aktivitätspunkte: 930

160

Sonntag, 1. Mai 2011, 12:51

Naja, Ganztagsschulen werden auch wieder eingeführt, warum dann nicht auch sowas. Nur das verkauf erstmal alles den Eltern, dann haste was vor, auch und gerade bei der pädophilen Diasskusion und das sich davon viele als Jugendleiter bewerben.
Ich selbst war acht Jahre bei der Jugendfeuerwehr, drei Jahre als JFM und ab 18 dann als Ausbilder, werde es wohl dmnächst im kleinen Rahmen weiter machen weil Jugdenliche hier aus dem Dorf eintreten wollen und ein Kumpel von mitr im Nachbarort Jugendwart ist.
Wenn ich da dann dran denke iregendwann brauchste dafür ein Führungszeugnis, dann sind wir leider ganz weit davon entfernt, von mehr Erziehung Richtung Körperbewusstsein.
Ehrlich gesagt kann ich viele Eltern auch verstehen, das sie sich Gedanken machen, das ist dann auch eine Baustelle die nicht unterschätzt werden darf.
Sauna find ich einfach super !!